Was ist das Indiamart-Umsatzmodell?

IndiaMART ist ein indischer Online-B2B-Marktplatz mit Sitz in Noida, Indien. Das Unternehmen gibt an, 1,5 Millionen Lieferanten auf seiner Website gelistet zu haben. Jeden Monat besuchen rund 10 Millionen Käufer die Online-Plattform. Das Geschäftsmodell ist vergleichbar mit dem eines E-Commerce-Unternehmens, das sich weltweit einen Namen als Hauptakteur gemacht hat Zusammenführung von Käufern und Verkäufern im Cyberspace oder bei Global Sources in China und ECeurope, die sich trotz ihres Namens auf das asiatische Geschäft konzentrieren.

In der Regel haben Unternehmen wie Indiamart primäre Einnahmequellen (die sich aus der Belastung der Kunden mit Mehrwertdiensten ergeben). sekundäre Streams (Abonnement- und Listungsgebühren); und tertiäre Einnahmequellen (Werbung und Gebühren für die Bereitstellung von Links zu anderen Websites).

Das Unternehmen bringt indische Zulieferer mit globalen Käufern zusammen und behauptet, dass es seinen Mitgliedern dabei hilft, B2B-Umsätze im Wert von 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr zu generieren. Es generiert monatlich 500.000 Geschäftsanfragen für seine Mitglieder, präsentiert über 15.000 Kataloge und 700.000 Produkte, bietet über 300.000 Lieferanten in 20.000 Produktkategorien und verfügt über 32 Niederlassungen in ganz Indien.

Quelle: freies Web

Um das Umsatzmodell bei IndiaMART zu verstehen, müssen Sie zunächst verstehen, was IndiaMART wirklich ist. IndiaMART wurde 1996 als Website-Entwickler gegründet und bald in ein Online-Verzeichnis umgewandelt (eine digitale gelbe Seite). Das Ertragsmodell von IndiaMART ähnelt dem jedes anderen Listungsdienstes. Der Online-Marktplatz bietet den Lieferanten verschiedene Listungspakete mit unterschiedlichen Funktionen und Vorteilen. Die Listing Services machen den größten Teil des Umsatzes aus. Das Unternehmen hat auch ein Pay-per-Lead-Modell. Sie können auf den folgenden Link verweisen: http://www.indiamart.com/seller/