Ist Flipkart nur für Apps ein Fehler oder eine wirklich kluge Entscheidung?

Es ist eine äußerst kluge Entscheidung. Es zeigt die Denkweise des Unternehmens und die Verpflichtung, in nicht allzu ferner Zukunft einen Schritt in Richtung Profitabilität zu machen. Sie haben bereits die Stärken in Zahlen – sie sind eines der meistbesuchten Einkaufsziele des Landes, und jetzt müssen sie ihre Margen steigern – indem sie das mit jedem Verkauf erzielte Geld erhöhen, indem sie die Kosten für jeden Verkauf senken Verkauf (sei es in Form von Kundenakquise, Wiedereingliederung, Marketing oder Betrieb). Und genau darauf konzentrieren sie sich.

Wenn Sie nun verstehen möchten, warum sie diesen Schritt unternehmen, können Sie dies auf verschiedene Arten betrachten: (1) Mehr Datenverkehr – fast 70% – wird von mobilen Benutzern gesteuert. (2) Mehr als 50% der Bestellungen kommen (3) Indien als Land bewegt sich in Richtung Handheld-Geräte. etc etc. Aber am Ende des Tages läuft alles auf Rentabilität hinaus. Es geht nicht nur darum, dass die mobile Nutzung zunimmt. Lassen Sie uns die Desktop-Websites herunterfahren. Es gibt mehrere Gründe, warum diese Verschiebung stattfindet, und obwohl die Websites aufgrund dieser Verschiebung einen kleinen vorübergehenden Rückschlag erleiden würden, würden sie gestärkt aus dieser Verschiebung hervorgehen als je zuvor. Mal sehen warum:

Übrigens, ich dachte nur, ich würde einen Punkt machen, bevor ich mit den Punkten fortfahre, die sich auf diese Antwort beziehen. Ich habe diese Frage ursprünglich bei Abhishek Anands Antwort auf “Beantworten Anleger Flipkart unter Druck, nur mit der App zu beginnen?” Beantwortet.

Die Antwort hier enthält Teile der ursprünglichen Antwort – und das auf eine viel präzisere Weise. Sie können die andere Antwort aufrufen, wenn Sie sie ausführlich lesen möchten. Nun zurück zum Thema.

  • Mit Mobile haben Sie die Kontrolle – Push-Benachrichtigungen, maßgeschneiderte Angebote, experimentieren Sie so viel Sie möchten – und die mit diesen Experimenten verbundenen Kosten sind vernachlässigbar. Das ist das Schöne daran, mobil zu sein.
    Jede von Ihnen durchgeführte Marketingkampagne wird mit einer Vielzahl von Datenverarbeitungen und -analysen unterstützt. Letztendlich ist mit den meisten Kampagnen jedoch ein Preis verbunden, und um das Ganze noch schlimmer zu machen, ist der Analysegrad ziemlich begrenzt – auf Eimer mit Verbrauchertypen beschränkt. Mobile leidet nicht unter dieser Einschränkung. Ihre Analyse ist absolut und so detailliert, wie Sie es möchten. Ich könnte genau wissen, wie viele Verbraucher sich zu welcher Tageszeit am wahrscheinlichsten mit einer bestimmten Push-Benachrichtigungs-Anzeigeeinheit beschäftigen, wie der typische Conversion-Trichter aussehen würde und wie die Verteilung aussehen würde ein verführerischer Produktmix ‘und so weiter. Und die Kampagnen, deren Analyse, werden überhaupt kostenlos durchgeführt. Ich musste nur einmal Geld ausgeben, um die Benutzer zum Herunterladen der App zu bewegen. Danach geht es darum, die Benutzer zu binden, sie zu beschäftigen und den Daten- und Ertragsschub einzuleiten.
  • Unbegrenzte Immobiliennutzung – Sie können jedem Verbraucher ein neues Gesicht geben – was in gewissem Maße auf dem Desktop möglich ist, jedoch nicht so, wie Sie es im Idealfall möchten. Ob Banner, Anzeigenblöcke oder Push-Benachrichtigungen – alles kann so angepasst werden, wie ich möchte. Ich kann praktisch TAUSENDE kleiner Kampagnen (von denen jede nicht mehr als 100 Artikel aus meinem Katalog hervorbringt) ausführen und sie auf die genaue Teilmenge meiner Gesamtkonsumentenbasis ausrichten, die mit der größten Wahrscheinlichkeit mit dieser Nachricht in Kontakt tritt und einen Kauf tätigt. Erhöht den Umwandlungsprozentsatz, erhöht den Verkauf, erhöht den LTV ( Lebenszeitwert ) eines Verbrauchers.
  • Sparen Sie Geld bei erneutem EngagementE-Commerce-Unternehmen geben in der Regel Geld aus, um Zugriffe auf ihre Websites zu erhalten. Das Problem tritt auf, wenn der Kunde nicht beim ersten Mal bei Ihnen einkauft (vergessen Sie die Tatsache, dass er mehrere Einkäufe tätigen muss, um einfach die Kosten zu decken, die erforderlich waren, um ihn auf Ihre Website zu bringen). Das schreckliche Problem ist jedoch, dass er nicht mehr auf Ihre Website zurückkehren würde und Sie erneut Geld ausgeben mussten, um ihn auf Ihre Website zurückzubringen – und deshalb haben Sie nur die Kosten erhöht, die Sie verursacht haben, um ihn auf Ihre Plattform zu bringen. ( Dies führte zur Entstehung und zum Wachstum einer Reihe von Retargeting-Unternehmen wie Vizury, mit deren Hilfe Sie Kunden, die Ihre Website einmal besucht hatten, zurückholen konnten, indem Sie Artikel bewarben / hervorheben, mit denen sie interagierten oder die sie auscheckten. ) Aber am Ende des Tages war alles zu einem Preis und alles wurde mit einer prozentualen Umrechnungszahl versehen. Es war ein Blutbad. Eine mobile App erspart Ihnen all dies. Sicher, die Kosten für den Erhalt Ihrer mobilen App sind hoch, aber ebenso die Kosten für die Weiterleitung von Zugriffen auf Ihre Website. Und es würde einen Prozentsatz von Benutzern geben, die möglicherweise Ihre mobile App nach einer Weile deinstallieren, aber die Benutzer, die Sie behalten würden – Sie könnten sie möglicherweise ein Leben lang haben. Auf lange Sicht wird es fast kostenlos, wenn Sie die Kosten für die Akquise eines Kunden betrachten. Der Kunde zahlt für das, was Sie gekostet haben, um ihn zu erwerben.
  • Mehr Wertschöpfung über App möglich – Flipkart hat gerade “Suche über Bild” in seiner mobilen App gestartet. Dies würde den Verbrauchern die Möglichkeit geben, anhand von Bildern nach Produkten zu suchen. Wenn Sie in einem Geschäft sind und etwas finden, das Ihnen gefällt, haben Sie jetzt die Möglichkeit, es sich auf Flipkart anzusehen. (1) Finden Sie heraus, ob es zu einem günstigeren Preis erhältlich ist. (2) Finden Sie heraus, ob Flipkart es in Ihrer Größe hat Wenn der Laden, in dem Sie sind, nicht funktioniert.
    Funktionen wie diese erhöhen nun die Häufigkeit, mit der ein Verbraucher nicht nur die App des Unternehmens verwendet, sondern auch die Kaufhäufigkeit. Erneut wird der LTV des Verbrauchers erhöht; Und genau das würde letztendlich die Rentabilität dieser Unternehmen bestimmen und steigern.

PS: Wie eingangs erwähnt, handelt es sich um eine verkürzte und verkürzte Version. Es machte wenig Sinn, die gleichen Punkte noch einmal als neue Antwort zu wiederholen, und gleichzeitig schien es nicht richtig, die expansive Antwort einfach durch Kopieren und Einfügen einzufügen. Das war also die Zusammenfassung. Vollständiger Text unter: Abhishek Anands Antwort auf Beauftragen Anleger Flipkart mit Druck, nur die App zu nutzen?

Es ist ein Meisterstück in Verkleidung. Es ist ein Game Changer für den indischen E-Commerce. Es handelt sich um eine zweigleisige Strategie, die darauf abzielt, die Infrastrukturkosten zu senken (erinnern Sie sich an IRCTC?) Und Amazon in Indien zu besiegen, indem die zunehmende Verbreitung von Smartphones in Indien vorangetrieben wird.
Lesen Sie meinen Artikel dazu – ‘, 6 Gründe, warum Flipkarts reine App-Strategie ein Meisterstück ist’

Ich denke, es ist keine gute Entscheidung, da viele Menschen in Indien immer noch glauben, die Produkte auf einem großen Bildschirm zu sehen, anstatt auf kleinen und mobilen Geräten zu bestellen.

Aber das Unternehmen hat die Entscheidung getroffen, nachdem es Statistiken von App Only usage Vs. Die Nutzung der Website und damit die Ansicht, dass die Nutzung nur von Apps mehr Menschen ermöglicht, mobil einzukaufen, und die Belastung der Website-Infrastrukturen verringert.