So planen Sie ein Unternehmen für eine E-Commerce-Plattform

1. Beginnen Sie mit dem Schreiben eines Geschäftsfalls . Ihr Business Case sollte einen Return on Investment beinhalten, der auf harten Daten wie Site Traffic, Conversion und durchschnittlichem Auftragswert sowie weichen Daten wie reduzierten Betriebskosten und Kosten pro Kundenanruf basiert. Verwenden Sie Ihren Business Case, um Prioritäten zu setzen und die Wirksamkeit Ihrer Entscheidungen zu messen.

2. Verstehen Sie die Komponenten eines E-Commerce-Systems : Machen Sie sich mit allen Aspekten einer E-Commerce-Plattform vertraut . Lassen Sie den B2B-Teil vorerst aus. Erfahren Sie, wie Sie Kundenerlebnisse, Merchandising und Werbeaktionen erstellen und was “out of the box” (OOTB) bedeutet. Hier finden Sie plattformübergreifende Standardfunktionen wie Produktinformationen, Warenkorb und Bestellungen.

3. Bringen Sie IT und Business auf die gleiche Seite : Um eine Plattform auszuwählen, die für Ihr Unternehmen geeignet ist, müssen Sie das Gleichgewicht zwischen dem, was Sie benötigen, und dem Aufbau der Plattform herstellen. Stellen Sie gemeinsame Use Cases, Anforderungen und Business Cases zusammen. Dies sollte Erfahrungsmanagement, Merchandising-Tools (Produktbeziehungen) und Architektur umfassen. An das IT-Team: Stellen Sie fest, was Ihre Geschäftspartner benötigen, warum sie es benötigen und welche Tools sie benötigen. Die Kundenerfahrung spielt keine Rolle, egal wie sehr Sie ein Geek sind. Für das Business-Team: Unabhängig davon, was sofort einsatzbereit ist, muss die IT auf Ihren internen Systemen eine Menge Arbeit leisten, um sich auf diese Art von Projekten vorzubereiten .

4.Entdecken Sie, welche Anforderungen für Ihr Unternehmen und Ihre Branche einzigartig sind: Bei der Entwicklung von Anforderungen liegt die Tendenz darin, sich darauf zu konzentrieren, wo Sie einzigartig sind. Sie müssen diese besonderen Anforderungen sicherlich verstehen, aber für jede Plattform ist es schwierig, alle diese Anforderungen sofort zu erfüllen. Die Use-Case-Demonstration wird zu einem Wettlauf um die Frage, wer Ihre Anforderungen am schnellsten erstellen kann, und wie Ihre Organisation die Lösung anpasst.

5.Verwenden Sie Cases anstelle von RFPs – verwenden Sie Ihr Geld und Ihre Ressourcen, um Use Cases zu erstellen . Entwickeln Sie Anwendungsfälle, die sich mit allgemeinen Funktionen und einigen davon befassen, um herauszufinden, wie Sie sie an Ihre individuellen Anforderungen anpassen können. Stellen Sie zu letzteren tausend Fragen: Wie haben Sie das gebaut? Wie wurde das angepasst? Zeig es mir. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team alle Anwendungsfälle gelesen und ihnen zugestimmt hat. Im Idealfall hätte jeder im Raum an der Entwicklung der Anwendungsfälle mitgewirkt und sogar die Vorzüge der einzelnen erörtert. Ich schlage nicht vor, dass Sie RFP vollständig beseitigen.

6.Integration, Integration, Integration : Integration ist entscheidend für Ihren Erfolg. E-Commerce ist ein Ökosystem, das aus vielen Backoffice- und Frontoffice-Systemen besteht. Sie sollten die Integration mit ERP, CRM, Pricing Engines, Auftragsmanagement, Content Management (CMS), Produktinformationen (PIM) und vielen anderen berücksichtigen. Verstehen Sie, wie sich jede Plattform in Ihr Backoffice integriert. Lassen Sie sich von Ihren Anbietern in einen Workshop für technische Architektur vertiefen. Beantworten Sie diese Fragen: Verwenden Sie einen Enterprise Service Bus (ESB), eine serviceorientierte Architektur (SOA), Massendateien oder alle oben genannten Funktionen? Haben Sie Probleme mit der Datenqualität? Verstehen Sie jede Ihrer Integrationsoptionen und die Konsequenzen von Integrationsentscheidungen. Sie verstehen Ihre Umgebung; Anbieter verstehen ihre Software. Verlassen Sie Ihre Architektur-Sitzungen, indem Sie alle Optionen geprüft haben.

Hallo,

Ich empfehle Ihnen, die folgenden Schritte auszuführen, um eine E-Commerce-Geschäftsidee zu testen:

  1. Kaufen Sie eine Entscheidung (die Sie in Ihrer Frage nicht erwähnt haben).
  2. Richten Sie einen kostenlosen Online-Shop für einen Monat ein (Shopify).
  3. Kaufen Sie 50 Produkte bei Ihrem Nachbarn.
  4. Behalte sie bei dir.
  5. Nur in deiner Stadt liefern lassen.
  6. Sprechen Sie jetzt nicht mit einem Lieferanten.
  7. Erstelle einen Blog und beginne jeden Morgen, auf sozialen Seiten zu posten.
  8. Richten Sie die (soziale) Facebook-Seite an Personen in Ihrer Stadt. Die Seite und die Bilder werden im Allgemeinen “gemocht”. Wenn Sie weiterhin Bilder Ihres Produkts freigeben, leiten Sie sie von hier aus an Ihren Shop weiter.
  9. Denken Sie nicht an den Gewinn der ersten 100 Bestellungen, die zu den niedrigsten Kosten verkauft werden, die Sie sich leisten können.

“Jetzt haben Sie die Idee für Ihre eigene Stadt verifiziert”

10. Prüfen Sie, an welchem ​​Produkt die Kunden mehr interessiert sind.

11. Investieren Sie in SEO und bloggen Sie mehr, bauen Sie Traffic auf.

12. Jetzt überlegen Sie, woher Sie mehr Menschen als Ihre Stadt nehmen und expandieren Sie langsam. Wenn Sie diesen Schritt abgeschlossen haben, können Sie sich an Investoren wenden.

Ich hoffe, dass die oben genannten Schritte für Sie produktiv werden.

Vielen Dank,
Vijay

Es gibt viele Möglichkeiten, Unternehmen mithilfe von E-Commerce-Plattformen aufzubauen
Eine solche Sache, auf die ich gestoßen bin, ist E-Commerce-Shopsoftware mit mehreren Anbietern, die schlüsselfertige E-Commerce-Softwarelösungen mit einer großartigen Leistung bietet
Wachstums-Hacking-Strategie, um jetzt online einen eigenen Marktplatz zu eröffnen

Überprüfen Sie auch einige der fauvoriten Marktplatz-Skripte

Social Commerce-Marktplatz-Skript für mehrere Anbieter
Einkaufswagen-Software, Etsy-Klon, Multi-Store-Marktplatz-Skript
Social-Media-E-Commerce-Marktplatz-Skript
Standortbasiertes Marktplatz-Skript

Das E-Commerce-Geschäft erfordert mehrere Aufgaben

  • Website – mit dem Plan, regelmäßig zu aktualisieren
  • Inhalt (regelmäßig aktualisiert) – Visuell / Textuell
  • Integration des Zahlungsgateways
  • Sendungsanbieteranbindung
  • Digital Marketing Plan – Soziale Medien / Blogs / PR usw.

Sobald dies erledigt ist, müssen Sie Ihre Produktseite parallel synchronisieren – Lieferanten / Qualitätsstandards usw.

Zuletzt Registrierung bei der Mehrwertsteuerabteilung, um sicherzustellen, dass Ihre Sendung nicht angehalten wird.

Hoffe das hilft