Was sind die derzeit interessantesten E-Commerce-Abonnementgeschäfte? Arbeiten sie gut

[Hinweis: Einige der unten aufgeführten Bereiche gehen über die Kategorie hinaus, in der sie aufgeführt sind. Darüber hinaus werde ich mehr Details pro Unternehmen hinzufügen, wenn ich etwas Zeit habe, da im Folgenden eine Menge Geld zur Verfügung steht und jedes Unternehmen einen etwas anderen Blickwinkel hat und viele Prominente am Ruder haben. ]

Unterwäsche & Notwendigkeiten

  • Manpacks.com
  • Höschen per Post
  • MeUndies
  • Hoseanna

Schönheit

  • Birkenkiste

Herrenbekleidung

  • Trunkclub
  • Hendricks Park
  • Doyle Mueser
  • Bombfell

Schuhe

  • Shoedazzle
  • Einzige Gesellschaft
  • Einfach fabelhaft

Zubehör

  • Send The Trend (obwohl sie Ihnen keine Artikel senden, stellen Sie monatlich eine trendige Kollektion für Abonnenten zusammen)
  • Jewelmint

Frauenkleidung

  • StitchFix
  • Style Mint
  • StylistPick

Baby

  • Citrus Lane

Essen

  • Foodzie
  • Wine.com
  • Kaffee zubereiten
  • Blismobox
  • Gesunde Überraschung
  • Hausmolkerei
  • Kiwi Crate (via Quora User, Gründer von Skinny Scoop)

Allgemeingüter

  • Eco Emi (via Quora User, Gründer von Skinny Scoop)
  • NetPlenish

Haustiere

  • Toys4Tails

Digitale Waren

  • Hörbar

Nebenbemerkung: Dieses Modell hat auch in der Vergangenheit viel Zuspruch bei Diätservices erhalten (die Lieferung von Nahrungsmitteln kostet 1 Mrd. USD in der Branche) – denken Sie an Biggest Loser Meal Plan, Jenny Craig, Nutrisystem und eDiets
(http://www.livestrong.com/articl…)

Performance
In Bezug auf die Leistung und wie sie sich entwickeln … Ich werde Ken Johnson in Bezug auf Manpacks.com aufschieben . Angesichts der Tatsache, dass sie kürzlich Finanzmittel von Dave McClures 500 Startups (Unternehmen) erhalten haben .

ShoeDazzle ‘s “3 Millionen” Mitglieder “und das Standardabonnement ist 39,95 $. Wenn jede Mitgliedschaft ein zahlender Abonnent ist, würde dies laut Business Insider einen Umsatz von 120 Millionen US-Dollar pro Monat bedeuten, der tatsächlich eine andere fabelhafte Quorite von Andrew Chen angibt (http://www.businessinsider.com/s…). Sie zahlen jedoch nur, wenn Sie die Auswahl dieses Monats beibehalten. Es kommt also auf die Umstellung an.

Trunkclub hat gerade $ 11M gesammelt (http://techcrunch.com/2011/04/06…). Wenn ich das als Proxy benutze, würde ich sagen, dass die Metrik anständig sein muss.

Birchbox hat früher in diesem Jahr aufgezogen, aber es ist definitiv klebrig in der Natur, aber es ist unklar, was ihr Wachstum und ihre Wachstumsrate ist. Verkehrsdaten scheinen nicht so erstaunlich, aber es ist unklar.

Jewelmint scheint eine schöne Flugbahn zu haben. Prominente helfen immer als Katalysator und Einfluss, besonders in der Modewelt.

Modelle
Es gibt ein paar verschiedene Modelle innerhalb des E-Commerce-Abonnements.

Mitgliedschaft
Sie erhalten monatlich Produkte gegen eine Pauschale. Hierfür gibt es einige Anwendungsfälle:

  • Probenahme: Birkenkiste schickt Ihnen Produkte, die Muster sind. So bekommen Sie einen Vorgeschmack auf das, was Sie mögen.
  • Convenience: Manpacks.com wird zum Beispiel für den Convenience-Faktor verwendet. Es zeigt sich nur.

Mitgliedschaft + Gebühr für Produkt
Ich denke, die meisten Unternehmen, die auf diese Weise angefangen haben (ich glaube, Trunkclub hat mit diesem Modell begonnen). Dies kann ein Problem sein, wenn die Leute die Produkte nicht mögen. Einige versuchen es dort, wo sie jeden Monat bezahlen, Artikel erhalten und bei allem, was gekauft wird, wird auf die Gebühr verzichtet. Wenn Sie jedoch Artikel erhalten und alles zurücksenden (für diejenigen mit dieser Option), werden die meisten Verbraucher ziemlich schnell abwandern. Das scheint also nicht nachhaltig zu sein.

Keine Mitgliedsgebühr + Gebühr für das Produkt
Trunkclub schickt Ihnen jeden Monat Produkte in Ihren Kofferraum, und Sie sehen, welche Artikel Ihnen gefallen, und zahlen dann für die, die Sie behalten. Sie können alle anderen Artikel zurücksenden und nichts bezahlen. Bernard Yoos Firma Bombfell nutzt dieses Modell ebenfalls.

Gelegenheit
Conversion-Raten: Verbraucher kaufen aus folgenden Gründen am liebsten mehr Material von diesen Modellen:

  • Klare Preisgestaltung – Mit einer Abonnementgebühr kennen Sie den Wert und es ist klar.
  • Convenience – Es zeigt sich nur! Überlegen Sie, wie hoch die Abbruchquote im Einkaufswagen im Vergleich zur Rücklaufquote ist. Dies ist zwar anders, aber etwas ähnlich, da der Aufwand für die Rücksendung höher ist als für die Aufgabe Ihres Einkaufswagens. Ich vermute also, dass mehr Leute das Zeug behalten!
  • Sampling – Die Verbreitung neuer Produkte an ein gefangenes Publikum ist der Traum einer Marke.

Viral / Wachstum: Es besteht die Möglichkeit, dass dies sehr viral wird, da es Teil Ihres Lebens ist. Sie engagieren sich jeden Monat für diese Marke, anstatt die wenigen Male im Jahr, die Sie möglicherweise tatsächlich in einem E-Commerce-Geschäft kaufen. Eine höhere Loyalität, die von Natur aus das ist, was hier passiert, führt zu mehr Mundpropaganda.

Probleme
Versand: Wenn die Renditen wirklich hoch sind, können sie sich darüber ärgern. Trunkclub z. B. zahlt wahrscheinlich 10 US-Dollar für den Versand. Zum Beispiel würden Sie wahrscheinlich kein Abonnement für Hundefutterunternehmen gründen, da die Gewinnspannen niedrig sind und der Versand teuer ist. Umtausch und Wert der Artikel müssen daher die mit ihnen verbundenen Rückgaberaten und Versandkosten ausgleichen.

[Hinweis: Die meisten von ihnen haben keine expliziten Versandkosten, aber im Durchschnitt ist dies in ihre Wirtschaftsmodelle eingeflossen].

Margin-Kontrolle: Im typischen E-Commerce können Sie die Margen basierend auf einem Prozentsatz für jedes Produkt anpassen. Da jedoch viele der oben genannten Produkte feste monatliche Preise haben, gibt es Beschränkungen für die Produkte, die sie anbieten können, es sei denn, sie beeinträchtigen ihre Gewinnspanne. Sie stehen mit diesen Produkten im Wettbewerb mit anderen Einzelhändlern, daher müssen sie sich des Markup-Verwandten bewusst sein.

Abonnements sind im E-Commerce aufgrund des klaren Vorteils, den sie sowohl Ladenbesitzern als auch Kunden bieten, zu einer großen Sache geworden. Kunden müssen sich keine Gedanken über die wiederkehrenden Einkäufe machen und können Geld sparen. Andererseits sind die Ladenbesitzer mit der Vorhersehbarkeit der Einnahmen und dem gesicherten Geschäft sehr zufrieden. Sie können ihren Lagerbestand auch besser planen und verwalten, da sie eine bessere Vorstellung vom Verkaufsfluss haben. Gesamtabonnements sind eine großartige Option für viele Unternehmen. Mit der aktuellen Verfügbarkeit großartiger E-Commerce-Lösungen ist dies einfacher geworden.

Hier einige Abo-Modelle:

  • Wiederkehrende Bestellungen von Verbrauchsgütern – Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Kunden ein Abonnement für Dinge abschließen, die sie regelmäßig kaufen. Tatsächlich bietet es ihnen eine Art Freiheit, wenn die wöchentliche oder monatliche Routine des Kaufs derselben Produkte berücksichtigt wird. Viele Kunden bevorzugen dies, da es neben dem Komfort auch offensichtliche finanzielle Vorteile bietet. Tatsächlich ist dies nichts Neues, wie Sie vielleicht das traditionelle Abonnementmodell mit Zeitungen und Zeitschriften gesehen haben. Der einzige Unterschied in der heutigen Welt des digitalen Handels besteht darin, dass viele andere Produkte in den Rahmen von Abonnements fallen. Ausgehend vom täglichen Bedarf abonnieren Kunden alle Arten von Produkten, einschließlich Lebensmitteln, Pflegeprodukten und anderen Haushaltsklammern.
  • Kuratierte Produkte nach einem bestimmten Thema – Dies ist ein weiteres beliebtes Abonnementmodell, da E-Commerce-Plattformen wie WooCommerce überaus beliebt und praktisch sind. Hier kuratieren Sie eine Reihe von Produkten, die auf den persönlichen Vorlieben Ihrer Kunden basieren. Die Produkte, die in diese Kategorie fallen, umfassen Kaffee, Wein, Schönheitsprodukte, Pflegeprodukte, Spielzeug und dergleichen. Dies liegt daran, dass diese Produkte so etwas wie das Wesentliche des Alltags sind und gleichzeitig den Lebensstil der Benutzer bestimmen. In einem kuratierten Produktsortiment finden Sie einen immensen Personalisierungsspielraum. Kunden abonnieren nicht unbedingt dieselben Produkte, sondern eine Klasse oder Kategorie von Produkten. Basierend auf den individuellen Interessen und dem Feedback der Kunden können Sie die Produktpalette subtil ändern.
  • Produktmuster-Abonnement – In diesem Modell erhalten Kunden regelmäßig einen Satz von Produktmustern. Das Wesentliche dabei ist, so viel Abwechslung wie möglich zu schaffen. Sie interessieren sich mehr für das Kundenfeedback für jede der Proben, um Ihre Marketingziele abzustimmen. Eines der besten Beispiele für erfolgreiche Produktmusterabonnements ist Birchbox, ein Geschäft für Schönheitsprodukte. Grundsätzlich senden sie den Abonnenten einen Satz von vier bis fünf Mustern kosmetischer Produkte. Der Vorteil für Birchbox ist, dass die Kunden eine Vollversion der Produkte kaufen würden, die sie mögen.
  • Schnäppchenabonnements – ShoeDazzle hat dieses Abonnement-Modell bereits zu Beginn des Jahres 2009 validiert. Hier erwerben Abonnenten eine Reihe von Produkten in Ihrem Geschäft zu einem monatlichen Schnäppchenpreis. Und sie können jederzeit den Kauf vor einem bestimmten Datum jeden Monat überspringen. Die größte Attraktion für die Kunden ist, dass Sie ihnen jeden Monat einen Showroom anbieten, der nach ihren Vorlieben und Abneigungen persönlich kuratiert wird. Der Trick besteht darin, jedem Kunden das Gefühl zu geben, einzigartig und besonders zu sein.

Wenn Sie mehr über effektive Strategien zum Entwerfen eines Abonnementmodells erfahren möchten oder eine großartige Lösung benötigen, lesen Sie den gesamten Artikel hier – WooCommerce-Abonnements für ein erfolgreiches Unternehmen – LearnWoo